Wir kommen für ein Verkaufstraining, Vertriebstraining oder eine Verkaufsschulung zu Ihnen nach Köln. Trainieren Sie in Köln die grundlegenden Verkaufstechniken für eine professionelle Überzeugungsarbeit direkt vor Ihrer „Firmentür“. Sie bestimmen wo genau in Köln Ihr Verkaufstraining stattfindet – entweer direkt in Ihrer Firma, oder in einem Hotel in Köln.

  • Die Inhalte des Verkaufstrainings in Köln werden direkt auf Ihre Wünsche und Ziele abgestimmt. Wir unterstützen Sie dabei mit Beratung und einer Bildungsbedarfsanalyse.
  • Wir führen Verkaufstrainings und Verkaufsschulungen für alle Branchen durch. Schauen Sie einfach einfach einmal in unsere Kundenliste oder in Projektbeispielen nach.
  • Unser Verkaufstraining ist sehr praxisorientiert und erfordert die aktive Mitarbeit der Teilnehmer. Unser aktives Seminardesign hilft Ihnen sich gezielt zu verbessern.

Verkaufstraining Köln – „Bestseller“-Inhalte

Sie erfahren welche Verkaufsphasen ein erfolgreiches Verkaufsgespräch hat. Und Sie werden erleben, wie Sie Ihr Verkaufsgespräch durch eine solide Verkaufsrhetorik effektiver und motivierender gestalten können. Jedes Verkaufsgespräch folgt einer bestimmten Struktur. In unterschiedlichen Phasen führen Sie Ihren Kunden zum Abschluss. Für Sie als Verkäufer ist es wichtig, diese Phasen als „roten Faden“ im Verkaufsgespräch in den Händen zu halten und somit das Gespräch zu kontrollieren. Dieses „interne Regiebuch“ gibt Ihnen Sicherheit und Souveränität im Verkauf.

Individuelle Trainingskonzepte

Wir entwickeln jedes Verkaufstraining individuell deswegen ist es schwierig pauschale Inhalte vorzugeben. Als Ideenbuffet könnte Ihnen für Ihr Vertriebstraingg in Köln aber unsere „Bestseller“-Inhalte dienen:

Phase 1: Gesprächseröffnung

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck! Überlassen Sie deshalb Ihre Wirkung auf Kunden nicht dem Zufall. Sie setzten sich mit den 3 Wirkungsfaktoren auseinander, um so Ihre Ressourcen im Kundenkontakt noch besser auszuschöpfen. Erleben Sie, wie Sie gezielt ein „Sympathiefeld“ aufbauen können und vermeiden Sie teure Fehler in dieser ersten Phase im Verkaufsgespräch.

Phase 2: Analyse

Telling is not Selling. Diese amerikanische Verkäuferweisheit bringt Ihre primäre Aufgabe als Verkäufer auf den Punkt: gezielt zuhören und punktgenau argumetieren! Optimieren Sie daher Ihre Dialogfähigkeit. Entwickeln Sie ein effektives Fragenset und führen Sie das Verkaufsgepräch in dieser Phase pro-aktiv.

  • Mit WÜZI-Fragen den Bedarf Ihrer Kunden gezielt herausarbeiten
  • Mit Problemfragen zum Kern vordringen
  • Sprachstrukturen Ihrer Kunden erkennen und klären
  • Kaufkriterien: Die Kaufentscheidung des Kunden beeinflussen

Phase 3: Angebot und Argumentation

Die gewonnenen Erkenntnisse aus der Analysephase bilden das Fundament für Ihre erfolgreiche Verkaufspräsentation. Sie müssen zwar alles wissen, dürfen Ihren Kunden aber nicht mit zu viel Information irritieren und verunsichern. Daher ist es in der Argumetation wichtig mit ausgewählten Argumentationen in die „Tiefe“ zu argumentieren. Sie lernen in dieser Phase des Verkaufsgesprächs wie Sie aus neutralen Merkmalen einen Kundennutzen definieren, und wie Sie diesen mit einer Motivargumentation verstärken.

  • Nutzenorientierte Argumentation
  • Wie Sie Ihre Argumente verkaufsorientiert aufbereiten
  • Die 7 Motive zur Verstärkung Ihrer Nutzenargumentation
  • Brückenformulierungen

Phase 4: Einwände meistern

“Zu teuer”, “brauche ich nicht”, “gefällt mir nicht”, “wir haben schon einen Anbieter” sind Standarteinwände und kommen in fast jedem Verkaufsgespräch vor. Viele dieser Einwände lassen sich durch eine gute Bedarfsanalyse zwar vermeiden, trotzdem sind Einwände potentielle „troublemaker“ und jeder Verkäufer braucht eine wirkungsvolle Technik um diese Gesprächssituationen zu meistern. Lernen Sie auf Einwände nicht nur logisch, sonder vor allem psycho-logisch zu reagieren!

  • Einwände, Vorwände und der letzte Versuch
  • Psycho-logisch effektive Einwandbehandlung
  • Mit Hebeltechniken Einwände gesprächsfördernd nutzen

Phase 5: Abschluss

  • Kaufsignale erkennen
  • Fortschritt erzielen statt Verlängerung zu erdulden
  • Abschlusstechniken